Blaue Stunde am Rheinufer in Köln

 

Heute vor genau 2 Wochen machte ich mich auf den Weg zum Rheinufer um den Sonnenuntergang zu fotografieren und danach die blaue Stunde mitzunehmen.

Unterhalb des Tanzbrunnens ließ ich mich direkt am Rheinufer nieder. Hier standen ein paar alte Holzstämme die schon sehr vom Wasser und Zeit in Mitleidenschaft gezogen wurden, direkt am Uferrand. 

Der Wasserstand des Rheins betrug knapp unter 2 Meter.Ich machte ein paar Aufnahmen vom Sonnenuntergang bis in die blaue Stunde rein. Die Bilder waren gut geworden, aber ich dachte mir das es noch besser geht. Also zog ich 2 Tage später (Dienstag) wieder los zur gleichen Stelle. Der Wind war sehr Stark und die Wolkendichte genau nach meinem Geschmack! Diesmal war ich direkt zur blauen Stunde dort hingefahren, es dauerte noch kurze Zeit bis die Beleuchtung am Dom anging, bis dahin hatte ich meine Kamera postiert und konnte schon loslegen mit dem knipsen. Dieses mal hatte alles gepasst wie ich finde! 

Der Wasserstand betrug jetzt knapp über 2 Meter, so das daß Wasser jetzt bis an die Holzstämme heran reichte. Die Brandung und die schnell ziehenden Wolken, ergaben gepaart mit der Langzeitbelichtung eine tolle Kombination. Die Bilder die dabei entstanden sind, gefallen mir sehr gut. Einen Tag später besuchte ich die Stelle erneut. Die Bedingungen waren so ziemlich die gleichen, womit ich nur nicht gerechnet hatte, der Rhein war innerhalb des einen Tages um 79 cm gestiegen. Die Holzstämme waren jetzt fast komplett mit Wasser bedeckt. 1 1/2 Wochen später hatte der Rhein seinen vorläufigen Höchststand erreicht mit 7,99 Meter. Aber da ich den Tag zuvor ja schon super Aufnahmen gemacht hatte, war es nicht schlimm. Ich machte so noch ein paar Aufnahmen von der Promenade aus und machte mich dann auf den Heimweg.

 

In meiner Galerie zeige ich ein paar Aufnahmen von den ersten beiden Tagen, ich hoffe sie gefallen euch!

Viele Grüße

Andy